Zum Inhalt springen

Kostenloser Malkurs für Acrylfarben: Am winterlichen Berghang

    Gleich zu Beginn will ich ehrlich zu Euch sein. Mit dem Ergebnis des Bildes bin ich selbst nicht so recht zufrieden. Irgendwie schien es nicht mein Tag für´s Malen gewesen zu sein. Aber auch damit muss man umgehen können. Und genau das ist auch der Grund, weshalb ich mich dazu entschieden habe, trotzdem einen Malkurs dafür zu schreiben. 🙂 Ihr sollt also sehen, dass auch bei anderen nicht immer alles klappt.

    Zu Anfang an, erst einmal wieder die Frage, was braucht man alles an Material für dieses Bild?

    Nun hier ist meine Materialliste:

    • zirka 1-1,5 Stunden Freizeit
    • Eine Malpappe, in meinem Fall hatte ich eine weiß grundierte Sperrholzplatte in 13x15cm Größe
    • An Acrylfarben: Weiß, Schwarz, Umbra gebrannt, blau, Kadmiumgelb
    • An Pinseln: 6er Flachpinsel (ca.1cm breit), 4er Flachpinsel (ca. 0,5cm breit), 2er Katzenzunge, Schlepperpinsel
    • ein Bleistift
    • eine größere Nadel
    • 1-2 Wassergläser
    • einige Tücher Küchenkrepp
    • einen alten Teller als Mischpalette
    • etwas alte Zeitung oder Karton als Unterlage

    Vorab möchte ich Euch wie immer auf meine allgemeinen Mal-Hinweise erinnern. Diese solltet Ihr stets vor Augen haben, wenn Ihr ein Bild mit Acrylfarben malt.

    So, nun lasst uns aber endlich beginnen. 😉

    Als erstes habe ich einige Skizzen auf Papier angefertigt. Das ist eher untypisch für mich, da so etwas bei mir eigentlich meist gleich sitzt. Aber hier musste ich mehrere Versuche starten und habe mich dann für die einfachste Variante entschieden.

    Schnelle Handskizze mit Fineliner auf Papier um die Proportionen abzuschätzen
    Schnelle Handskizze mit Fineliner auf Papier um die Proportionen abzuschätzen

    Mit dieser Skizze legen wir nun endgültig los. Also, nun als erstes die groben Landschaftskonturen mit Bleistift auf Euren Malgrund übertragen.

    In schnellen Bleistift Strichen werden die Konturen der Landschaft auf den Malgrund übertragen
    In schnellen Bleistift Strichen werden die Konturen der Landschaft auf den Malgrund übertragen

    Dabei keinesfalls zu lange damit aufhalten. Es geht nur um die Konturen und vor allem darum, dass die Bildkomposition stimmt. Mehr nicht.

    Als nächstes mit dem 6er Flachpinsel die Fläche des künftigen Himmels sachte mit etwas Wasser anfeuchten. Nur ganz wenig, auf keinen Fall dürfen sich dort Tropfen o.ä. zeigen.

    Himmel malen mit viel weißer Acrylfarbe und nur ganz wenig Blau
    Himmel malen mit viel weißer Acrylfarbe und nur ganz wenig Blau

    Auf die noch leicht feuchte Fläche pinselt Ihr nun zügig Weiß und im Anschluss daran ganz wenig blau. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass nicht einfach alles hellblau ist, sondern es Ihr könnt hier bereits durch auslassen einiger Flächen weiße Wolken „stehen lassen“.

    Bewaldeten Berg im Hintergrund tupfen
    Bewaldeten Berg im Hintergrund tupfen

    Nun geht es gleich weiter mit dem 4er Flachpinsel. Mischt Euch auf der Palette ein Olivgrün aus Kadmiumgelb und Schwarz. Mit dem genannten Flachpinsel dann erst einmal die Fläche in waagerechten Pinselstrichen grundieren und mit der Zeit ins Tupfen übergehen. Bewegt den Pinsel dabei flach und in seitlicher Richtung , so dass oberhalb an der Kante kleine Spitzen der Bäume entstehen. In die noch feuchte Farbe dann in einem zweiten Arbeitsgang etwas Weiß dazu tupfen.

    Die verschneite Wiese unterhalb des Waldes entsteht mittels weißer Acrylfarbe,
    Die verschneite Wiese unterhalb des Waldes entsteht mittels weißer Acrylfarbe,

    Weiter geht es nun gleich mit dem gleichen Pinsel, den Ihr auch nicht extra zu reinigen braucht. Nehmt Weiß damit auf und malt in waagerechten Strichen, seitlich unterhalb des Walds eine relativ klare Kante. An einigen Stellen zieht dem Pinsel von unten her zwischen die Bäume, so dass einige Lichtungen entstehen. Danach könnt Ihr die Pinsel erst einmal mit Wasser reinigen und dann auf Küchenpapier trocken reiben.

    Grundierung des Berghanges mit weißer und etwas schwarzer Acrylfarbe.
    Grundierung des Berghanges mit weißer und etwas schwarzer Acrylfarbe.

    Als nächstes mit der Katzenzunge Weiß und zur Abgrenzung der Konturen ganz wenig Schwarz auf die noch freie Fläche aufbringen.

    Ab hier ging es bei mir los, dass ich etwas die Bindung zum Bild verloren und bis zum Ende einfach nicht mehr gefunden habe. Normalerweise geht alles ganz flüssig von der Hand, aber hier war alles anders. Wahrscheinlich hätte ich einfach mal eine Pause einlegen sollen. Nun ja, weiter geht´s. Bei Euch kann das ja ganz anders ein.:)

    Die kleinen Tannenbäumchen aus olivgrüner Acrylfarbe tupfen.
    Die kleinen Tannenbäumchen aus olivgrüner Acrylfarbe tupfen.

    Nehmt nun wieder den 4er Flachpinsel und tragt für die kleinen Tannenbäumchen erneut das selbst gemischte Olivgrün auf. Wählt ruhig ein klein wenig mehr Schwarz um sie dunkler zu gestalten. Tupfte dabei recht steil mit der Kante des Pinsels auf den Malgrund. Tupft die Kante dabei abwechselnd nach links und nach rechts geneigt, um die kleinen Ästchen naturnah zu gestalten.

    Die drei Baumstämme werden gemalt
    Die drei Baumstämme werden gemalt

    Nun in einem nächsten Schritt die drei Baumstämme aus Schwarz mit etwas Umbra gebrannt in senkrechten Strichen über die kurze Seite des 4er Flachpinselns malen. Etwas Weiß dazu geben um die Lichtseite anzudeuten.

    Nun den Bereich vo den Bäumchen grundieren.
    Nun den Bereich von den Bäumchen grundieren.

    Anschließend geht es gleich weiter mit dem gleichen Pinsel und dem selbst gemischten Olivgrün. Hier und da mit Weiß aufhellen.

    Die Tannen erhalten Ihr Winterkleid

    Weiter geht es weiter mit dem 4er Flachpinsel. Reinigt dieses zuvor unbedingt. Dann mit viel Weiß und erneut abwechseln leicht links und rechts geneigt das Weiß auf die Tannen tupfen.

    Den linken Berghang mit Grashalmen ausstaffieren.

    Mit dem Schlepperpinsel nun zuerst Olivgrün in zügigen Strichen von unten nach oben zeichnen. Im Anschluss daran mit Weiß und danach eine Mischung aus Kadmiumgelb und Umbra gebrannt. Das ergibt einen Farbton, der trockenem Gras ähnlich sieht. Bei Bedarf könnt Ihr danach auch noch einige weiße Striche dazwischen setzen. Achtet darauf, dass alle Striche unterschiedlich ausgerichtet und verschieden lang sind. Nur so entsteht ein natürlicher Charakter.

    Mit einer Nadel oder einem anderen spitzen Gegenstand nun Baumstämme im Hintergrund ritzen.
    Mit einer Nadel oder einem anderen spitzen Gegenstand nun Baumstämme im Hintergrund ritzen.

    Im Hintergrund ritzt Ihr nun zufällig angeordnet die Baumstämme in den Wald im Hintergrund. Macht dies mit Bedacht und nicht zu viel. es sollen nur einige Highlight entstehen. Die soeben gezeichneten Grashalme im Vordergrund erhalten damit außerdem Gesellschaft. Auch dort ritzt Ihr nun einige zusätzliche Gräser ein. Dabei keinesfalls zu stark aufdrücken. Nur ganz wenig Druck reicht hierbei aus. Probiert dies am Besten mit einigen Halmen aus.

    Den Waldboden mit Licht und Schatten gestalten.
    Den Waldboden mit Licht und Schatten gestalten.

    nun als nächstes mit der Katzenzunge Weiß auf den Waldboden auftragen. Hier und da mit ganz wenig Scharz abdunkeln um Konturen und Schatten zu erzielen. Überlegt euch dabei, wo könnten Schatten entstehen um es realistischer zu gestalten. Auf der rechten Seite habe ich zudem einen leichten Anstieg angedeutet, indem ich die Pinselführung leicht diagonal nach rechts oben angepasst habe.

    Weitere Grashalme und Gestrüpp entstehen.
    Weitere Grashalme und Gestrüpp entstehen.

    Weiter geht es nun mit dem Schlepperpinsel. Zeichnet in der gleichen Art und Weise wie zuvor auf der linken Seite nun auf der rechten Seite Grashalme ein. Nutzt dazu wieder nacheinander Olivgrün, weiß und ganz wenig die Mischung aus Umbra gebrannt und Kadmiumgelb. Im Anschluss daran nochmals mit einer Nadel weitere Gashalme einritzen. Wenn Ihr mögt, dann malt zusätzlich noch einen kleinen, kahlen Busch hinein. Was meint Ihr?

    Mit der Signatur ist Euer Bild auch schon fertig.

    Um Eure Arbeit abzuschließen bedarf es nun nur noch Eurer ganz eigenen Signatur. Diese solltet Ihr erneut mit dem Schlepperpinsel oder einem kleinen Spitzpinsel zeichnen. nutzt dazu eine Lasur, die vielleicht farblich auf Euer Bild abgestimmt sein sollte, damit diese nicht ganz so stark im Vordergrund steht.

    Ich hoffe, Ihr hattet trotzdem Euren Spaß am Malen und seid zufrieden mit dem Ergebnis Eurer Arbeit.

    Schreibt mir bitte in die Kommentare wie Ihr zurecht gekommen seid, oder ob etwas unklar geblieben ist. Ich würde mich auch riesig freuen, wenn ihr mir eure Bilder zeigt.
    Wenn Euch dieser Acryl Malkurs gefallen hat, dann teilt ihn auch gerne bei Facebook, Instagram usw. damit auch andere Menschen Gefallen am Malen finden.

    Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.

    LG

    Euer David

    🙂

    ( 56 x gelesen )

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert